Berufswahlpass bestellen
BWP für blinde und sehbehinderte Schüler

Eltern als Berater

Mit der Berufsorientierung beginnt für Ihr Kind langsam ein neuer Lebensabschnitt und Sie als Eltern sind wichtige Ansprechpartner in dieser Zeit. Unterstützen und ermutigen Sie Ihr Kind gerade zu Beginn dieser Phase, denn viele Jugendliche sind durch das Überangebot an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten überfordert und verlieren schnell den Mut. Wie Sie Ihrem Kind gezielt helfen können erklärt der Berufswahlpass Partner Dorint Hotels & Resorts:

Überblick über die Stärken und Interessen

Bei fast 350 unterschiedlichen Ausbildungsberufen fällt die richtige Wahl nicht leicht. Heute ist das Interesse für einen handwerklichen Beruf da und morgen kann es schon wieder ganz anderes aussehen. Die Jugendlichen befinden sich während der Berufsorientierung mitten in der Pubertät und wechseln den Berufswunsch so schnell wie ihre Laune. Bleiben Sie mit Ihrem Kind zusammen am Ball, um herauszufinden, wohin sein beruflicher Weg geht. Der Besuch von Ausbildungsmessen, Elterninformationsabende der Berufsberatung oder auch Veranstaltungen im Berufsinformationszentrum können Anregungen bieten.

Außerdem sollten Sie den Kontakt zur Schule Ihres Kindes halten, z.B. durch den Besuch von Elternabenden. Im Gespräch mit den Lehrkräften erfahren Sie einerseits mehr über die Stärken Ihres Kindes, andererseits können die Lehrkräfte Sie auf schulische und außerschulische Angebote in Sachen Berufsorientierung aufmerksam machen.

Erste Erfahrungen in der Praxis

Ist die Wahl auf eine bestimmte Berufsgruppe gefallen beginnt die Zeit der praktischen Erkundung. Dies ist für Ihr Kind besonders wichtig, da somit überprüft werden kann ob die Realität mit den eigenen Vorstellungen übereinstimmt. Recherchieren Sie gemeinsam mit Ihrem Kind welche Unternehmen in Ihrer Region Praktikumsplätze in dem gewünschten Bereich anbieten. Im Anschluss ist Eigeninitiative Ihres Kindes gefragt, dann nun geht es darum Unternehmen anzurufen und nach verfügbaren Praktikumsplätzen zu fragen.

Auf der Zielgerade zum Ausbildungsplatz

Ihr Kind hat zwei oder drei Ausbildungsberufe in die engere Wahl genommen? Jetzt geht es an das Schreiben der Bewerbungen. Auch hier ist es wichtig, dass Ihr Kind z.B. das Anschreiben und den Lebenslauf selbst verfasst, Sie als Eltern den Text aber vor dem Abschicken am besten noch einmal kontrollieren.

 

Der Weg zum richtigen Beruf ist nicht immer einfach. Entscheidend ist es, dass Sie als Eltern Ihrem Kind auch bei Umwegen oder mehreren Anläufen zur Seite stehen.

 

BERUFE Entdecker