Berufswahlpass bestellen
BWP für blinde und sehbehinderte Schüler

Unterstützung anbieten

Als Eltern spielen Sie in der Phase der Berufs- orientierung eine entscheidende Rolle.

Die Berufs-und Studienorientierung wird seit dem Schuljahr 2016/2017 an allen allgemein- bildenden Schulen in NRW verpflichtend in den Unterricht eingebunden. Die Jugendlichen werden somit langsam und spielerisch ab der Klasse 8 an die Themen der Berufs- und Studienorien- tierung herangeführt.

Neben der Schule ist insbesondere auch das Elternhaus der Ort, an dem gemeinsam über die berufliche Zukunft der Jugendlichen beraten und diskutiert wird. Eltern kennen die Stärken und Schwächen ihrer Kinder und wissen über ihre Wünsche und Neigungen Bescheid. Zudem sprechen Jugendliche ihren Eltern – trotz Pubertät – bei der Berufswahl ein hohes Maß an Orientierungskompetenz zu – auch wenn Sie als Eltern davon vielleicht nicht viel merken.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, sollten Sie als Eltern auf dem Laufenden sein, wenn es um die beruflichen Möglichkeiten Ihrer Kinder geht. Ständige Neuerungen und Entwicklungen auf dem Ausbildungs-und Arbeitsmarkt machen es aber nicht leicht, Kindern die richtigen Ratschläge und Tipps zu geben.

In der folgenden Handlungsempfehlung finden Sie hilfreiche Informationen darüber, wie Sie unterstützen können.

 

Broschüre „Abenteuer Ausbildung“

 

 

Stärken und Interessen erkennen

Stärken und Interessen erkennen

Azubi für einen Tag

Azubi für einen Tag