Berufswahlpass bestellen
BWP für blinde und sehbehinderte Schüler

Ablauf der Lerneinheit

Mit dem Fahrplan auf den Seiten „Anschluss Studium 2 und 3“ erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Informations- und Planungsinstrument im Stile einer To-do-Liste. Sie können darin jeweils auch die Erledigung einer Aktivität dokumentieren.

Die Termine sollten zunächst nur für die 1. und ggf. die 2. Phase eingetragen werden (vorletzter Jahrgang vor der Hochschulzugangsberechtigung, 1. Halbjahr und ggf. 2. Halbjahr). Dies kann im Unterricht oder selbstständig geschehen. Weitere Planungsschritte erfolgen dann jeweils zu Beginn einer neuen Phase.
Die Schülerinnen und Schüler sollten in diesem Zusammenhang die Gelegenheit erhalten, über die Funktion des Fahrplans zu sprechen und Fragen zur Studienorientierung zu stellen.

 

Anknüpfungspunkte in der Schule

Die Materialien des Abschnitts „Anschluss Studium“ sind so gestaltet, dass sie für die selbstständige und eigenverantwortliche Arbeit der Schülerinnen und Schüler geeignet sind. Die Ergebnisse können dann im Rahmen von individuellen Beratungsgesprächen genutzt werden. Im Rahmen der Schule muss geklärt werden, inwieweit die Erziehungsberechtigten in den schulischen Prozess der Studienorientierung eingebunden werden.

Weitere Möglichkeiten, die Studienorientierung in die schulischen Prozesse zu integrieren, ergeben sich zum Beispiel …

  • im Rahmen des Fachunterrichts,
  • im Rahmen von schulischen Veranstaltungen außerhalb des Unterrichts,
  • durch die individuelle Nutzung des Berufsorientierungsbüros (BOB),
  • bei individuellen Gesprächen mit der Beratungslehrerin oder dem Beratungslehrer,
  • im Rahmen von Fachwettbewerben wie „Jugend forscht“,
  • durch die Tätigkeit von Schülerfirmen.

Kooperationen

An den Hochschulstandorten in Nordrhein- Westfalen finden regelmäßig Veranstaltungen wie Wochen der Studienorientierung, Hochschultage oder Erst-Info-Tage statt. Die Schülerinnen und Schüler können dabei zum Beispiel Probevorlesungen besuchen und individuelle Beratung erhalten. Es ist sinnvoll, …

  • solche Veranstaltungen rechtzeitig zu recherchieren (zum Beispiel zu den Wochen zur Studienorientierung über die unten angegebene Internetseite),
  • die Schülerinnen und Schüler über Termine zu informieren (etwa durch eine regionalspezifi sche Liste mit Eckdaten),
  • Besuche langfristig einzuplanen (um Überschneidungen mit wichtigen
  • schulischen Veranstaltungen zu vermeiden) und
  • ggf. nötige Anmeldungen im Vorfeld vorzunehmen.

 

Arbeitsblatt zur Lerneinheit